Narbenbehandlung

Narbenentstörung – Ihre Narbe braucht Zuwendung

Nach Verletzungen, Verbrennungen und Operationen entstehen Narben, welche die Funktion der Haut beeinträchtigen. Dies wirkt sich unter anderem auf die Muskulatur, Entgiftung, Vitamin-D Produktion und Reizweiterleitung aus. Für den Betroffenen bedeutet das nicht selten: weniger Gefühl auf der Haut oder Schmerzen, Bewegungseinschränkung und Stress in den tiefer liegenden Hautschichten. Im schlimmsten Fall können Organe und Muskulatur nicht optimal funktionieren, der Stoffwechsel verändert sich oder es kommt zu falschen Einlagerungen von Kalzium, z.B. in der Galle oder Niere. Magenbypasspatienten leiden z.B. häufiger an Gallenblasenproblemen, denen mit einer Narbenbehandlung vorgebeugt werden kann.

In der Narbenentstörung wird die Narbe und das umliegende Gewebe systematisch analysiert. Danach folgt eine Behandlung mit manuellen Techniken. Ziel ist es, die Reizweiterleitung wieder zu normalisieren. Man nennt dies im Fachjargon Membranpotenzial. Äusserlich zeigt sich die Arbeit oft durch eine Verschönerung der Narbe.

Die Narbenbehandlung funktioniert grundsätzlich unabhängig vom Alter der Verletzung. Nach 20 Jahren ist das Gewebe so stabil umgebaut, dass die Narbe sich nur mit einer länger andauernden Behandlung verbessern lässt. Bis dahin ist aber oft schon nach 1-2 Behandlungen eine Veränderung spürbar. Optimal kann eine Narbe schon vor der geplanten Operation behandelt werden. Das umliegende Gebiet wird dabei stoffwechseltechnisch aktiviert, sodass nach dem Eingriff die Entzündungsstoffe schneller abgebaut werden können.

Auch ohne Operation können Narben entstehen (z.B. nach einem Bänderriss am Sprunggelenk, etc.), die so therapiert werden können. Ebenso innere Narben, welche äusserlich nicht erkennbar sind (z.B. nach Mandeloperation, etc.). In der Narbenbehandlung wird der Kunde in Bezug auf Ernährung, Narbenpflege (Salben) und Selbstbehandlung beraten.

Alle Narben von Operationen, insbesondere Bauch-, Brust-, Gelenks- und Wirbelsäulennarben. Verletzungen durch Schürfungen, Verbrennungen, Piercings und Tattoos. Die Kaiserschnittnarbe ist die Königsnarbe, die grundsätzlich einer Behandlung bedarf. Sind Sie schwanger und möchten den Milcheinschuss optimieren? Wir zeigen Ihnen, was Sie dafür tun können.

 

Buchen Sie jetzt eine Narbenbeurteilung und Erstbehandlung in Ihrer Physiopraxis!