button corona

 

 



Zentral gelegen

am Schwamendingerplatz, Tram, Bus und Parkplätze vor dem Haus

Kurze Wartezeiten

Notfälle behandeln wir, wenn möglich, noch am selben Tag.

LANGE ÖFFNUNGSZEITEN

Bis 20.00 Uhr sind wir für Sie da – und das mit Herzlichkeit.

Online Termin Vereinbaren

Buchen Sie ganz einfach Ihr gewünschtes Angebot online.

Training mit innovativen Geräten

Abos auch ohne ärztliche Verordnung

Stosswellentherapie

Die bewährte Behandlungsmethode gegen hartnäckige Schmerzen.

Domizilbehandlung

Auch wenn Sie nicht zur Therapie kommen können, behandeln wir Sie gerne – bei Ihnen zu Hause.

Gutscheine

Verschenken Sie ein Stück Gesundheit!

Entspannen

Bei Verspannungen, Stress oder nach dem Sport – gönnen Sie sich eine wohltuende Massage.

Sportliche Ziele

Im Personal Training unterstützen wir Sie, Ihre Ziele zu erreichen – auf jedem sportlichen Niveau, drinnen und draussen.

Wir suchen Verstärkung

Qualifizierte Physiotherapeut/in gesucht – wir brauchen immer mal Verstärkung.

previous arrow
next arrow
Slider

Sport bei Hitze

by Denise Grashoff
on 18. August 2020

Bleiben Sie aktiv auch wenn die Temperaturen ansteigen und Sie eigentlich keine Lust haben noch mehr zu Schwitzen. Denn regelmässige Aktivität erhält uns gesund und dynamisch in Geist und Körper.

 

Tipps für körperliche Aktivität / Sport bei Hitze

Wer sich an heissen Tagen an die folgenden Tipps hält, bleibt den Sommer über nicht nur aktiv und gesund, sondern auch in Topform.

 

Eigene ‘optimale’ Trainingszeit finden

Menschen, welche zu den Frühaufstehern, den sogenannten Lerchen gehören, sind im Sommer eindeutig im Vorteil: denn morgens ist die Luft noch vergleichsweise kühl und frisch. Auch die Ozonbelastung ist dann am geringsten.

Wer eher zu den Eulentypen gehört und daher als typischer Morgenmuffel lieber spät aufsteht, wird abends erst richtig leistungsfähig. Für diese Menschen ist der Frühsport nicht gemacht und sie verlegen ihr Training am besten auf die späten Abendstunden. Mittagssonne in jedem Fall meiden!

Funktionskleidung tragen

Egal ob wir sportlich aktiv oder einfach tagsüber unterwegs sind, tragen Sie Kleider aus Leinen oder Baumwolle. Luftige Kleidungsstücke lassen die Luft zirkulieren.

Wir schwitzen weniger und unsere Körpertemperatur kann sich ohne zusätzlichen Wärmestau gut regulieren.

Beim Sport sollten Sie Kleidung aus Funktionsfasern wählen, welche den Schweiss von der Haut schnell nach aussen ableiten und uns im Idealfall sogar noch etwas kühlen.

 

Den richtigen Sonnenschutz auflegen

Wichtig sind der Lichtschutzfaktor und die Verträglichkeit. Man sollte eine Creme nehmen, die man als angenehm empfindet.

Outdoor-Sportler brauchen, das gilt besonders beim Wassersport oder in den Bergen, eine Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor.

Der Sonnenschutz sollte nicht zu fettig und wasserfest sein: Fett verstopft die Poren und behindert das Schwitzen, wasserlösliche Creme dagegen spült der Schweiss schnell ab.

 

Suchen Sie schattige Plätze und Strecken

Wechseln Sie im Hochsommer Ihren Trainingsplatz und/ oder die Laufstrecke in von der Sonne geschützte Bereiche. Suchen Sie Wege und Plätze unter Bäumen.

 

Viel trinken / leichte Kost

Um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt auszugleichen, sollten Sie genügend trinken. Verzichten Sie auf Süssgetränke. Greifen Sie lieber zu Mineralwasser oder Tee. Achten Sie darauf, dass die Getränke nicht zu kalt sind.

Eine Durstlöscher-Alternative ist Wasser mit Gurke, Ingwer, Zitrone oder Beeren. Trinkempfehlung: alles 15 Minuten ca. 100 Milliliter trinken, aber nichts Eiskaltes!

Vermeiden Sie schwere Mahlzeiten. Setzen Sie auf leichte Kost oder mehrere kleine Mahlzeiten. Probieren Sie neue leichte Sommer-Rezept aus.

Gut zu wissen: Auch gewisse Früchte und Gemüse wie Salatgurken und Wassermelonen haben einen hohen Wassergehalt.

 

Jetzt nicht "maximal" trainieren

Auch wenn die Sonne motiviert: Jetzt ist garantiert nicht die Zeit, in der Sie (neue) Bestzeiten anstreben oder an Ihr Limit gehen sollten.

Experten empfehlen deshalb, dass Sie Ihren gewohnten Trainingspuls um fünf bis zehn Prozent reduzieren, wenn es draussen knallheiss ist. Sprich: Aus Puls 150 machen Sie ca. 140 – dann sind Sie auf der sicheren Seite.

 

SOS-Massnahmen kennen

Eine Überwärmung des Körpers führt zu Hitzeschäden. Mediziner sprechen von Hitzeerschöpfung, Hitzekoller und Hitzschlag.

Schwäche, Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel sind Kennzeichnen der Hitzeerschöpfung und Hitzekoller, dem Sonnenstich. Gegenmassnahmen sind: sofort in den Schatten begeben, trinken, kühlen.

Gefährlich ist ein Hitzschlag, der hohes Fieber, Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen und Bewusstseinstrübung verursacht.

Erste Hilfe: Schatten, Flüssigkeit, kalte Umschläge, einen Arzt konsultieren (holen)

 

 

 

nach oben
Hier Klicken, um das Fenster zu schliessen